Kita ABC
Aufnahme
In unserer Kindertagesstätte werden Kinder ab 2 Jahren aufgenommen.
Der eigentliche Aufnahmetermin liegt im August oder September,
es werden aber im ganzen Jahr Kinder aufgenommen,
vorausgesetzt es sind Plätze frei.
Rufen sie doch einfach an (06132/85520)
und fragen nach dem aktuellen Stand.

         Außengelände
Unseren Kindern steht ein großer, naturnaher Garten zur Verfügung.
 Hier gibt es Spielgeräte, wie z.B. ein Baumhaus, ein Naturmemory, ein Bodentrampolin, e3ine Spielkombination für U3 Kinder und viele Rückzugsmöglichkeiten (in Büschen, auf Bäumen...)
Schauen sie auch in: Außengelände
Ausflüge
Es finden regelmäßig zu den Themen der  Kinder Ausflüge statt, z.B. zum Museum, in die Stadt, zum Rhein, zur Feuerwehr...


Bewegung
Kinder brauchen Bewegung.
Bewegung schafft Sicherheit und Selbstertrauen.
Über die Bewegung begreifen unsere Kinder ihre Umwelt.
Wir gehen täglich in den Garten und bieten Bewegungseinheiten im Gemeindezentrum an.

Zur Zeit haben wir auch die Möglichkeit, einmal in der Woche 
die große Schulturnhalle zu nutzen. Dieses Angebot wird von den
Vorschulkindern gerne genutzt.
Cafeteria
Für unsere Mahlzeiten, Frühstück, Mittagessen und Snack treffen sich die Kinder gruppenübergreifend in der Cafeteria.


Dokumentation
Anhand von Bildern und Beobachtungsbögen wird der Entwicklungsstand der Kinder dokumentiert.
Die Unterlagen können von den Eltern eingesehen werden.
Für die Kinder stehen die Portfolios, in denen die Entwicklungsfortschritte dokumentiert werden,
immer zur Verfügung.
Eingewöhnungszeit
Wir legen Wert auf eine angemessene, dem Kind angepasste Eingewöhnungszeit
und erwarten im Sinne einer guten Zusammenarbeit die Gesprächsbereitschaft
der Erziehungsberechtigten.
Dafür rechnen wir in der Regel 3-4 Wochen.
Eine intensive, von Ihnen begleitete Zeit, erleichtert Ihrem Kind, den zukünftigen Kindergartenalltag zu bewähltigen.


Elternpartizipation
Unsere Einrichtung legt großen Wert auf eine partnerschaftliche Zusammenarbeit mit den Eltern.
Wir möchten, dass sich die Eltern bei uns mit ihren Fragen und Problemen ernst genommen fühlen.
Die Eltern haben die Möglichkeit, sich bei Projekten und Aktivitäten mit einzubringen.
Der gewählte Elternausschuss vertritt die Interessen der Eltern und Kinder.
Elterngespräche
Mindestens einmal im Jahr setzen sich Eltern und Erzieherinnen zu einem Entwicklungsgespräch zusammen.
Hier wird anhand von Entwicklungsbögen und Beobachtungen der Entwicklungsstand des Kindes erörtert.
Zusätzlich können beiderseitig jederzeit Gesprächstermine ausgemacht werden.


Erziehungsstil
Wir verfolgen in unserer Einrichtung einen partnerschaftlichen, situationsorientierten Erziehungsstil.
Wir wollen jedem Kind das Gefühl vermitteln, in seinen Bedürfnissen gleichberechtigt zu sein und in seinem Wesen angenommen zu werden.
Fortbildung
Wir halten unseren pädagogischen Standard, indem wir regelmäßig an Fortbildungen teilnehmen.


Frühstück
  In der Zeit von 8:00-10:00 Uhr ist unsere Cafeteria für das Frühstück geöffnet, betreut von unserer Honorarkraft.
Die Kinder bringen zum Frühstück ihre eigenen Brotdosen mit.
Obst und Gemüse, sowie Tee und Wasser steht den Kindern immer zur Verfügung.

Im Moment nehmen wir an dem Projekt "Schulobst" teil und werden zusätzlich ausserhalb der Ferienzeit
einmal in der Woche mit Obst und Gemüse beliefert.
Freispiel
Da das Freispiel für die Kinder sehr wichtig ist,
nimmt es einen großen Teil des Kindergartenalltags ein.
"Freies Spiel" heißt, dass das Kind selbst bestimmen kann, wann, was, wo und mit wem es spielen möchte.


Familienzentrum
Als zertifiziertes Familienzentrum sind wir Begegnungsstätte für Jung und Alt, die unterschiedlichen Lebensformen der Kinder und bieten familienfreundliche Angebote.
Frühstart
Wir sind qualifizierte Frühstart Kita, dabei haben wir uns auf den Themenschwerpunkt "Elternpartizipation, Sprache und Vielfalt" spezialisiert.


Garten
Die Kinder haben die Möglichkeit, das Wachstum der Pflanzen in einem eigenen Garten zu beobachten, Früchte und Gemüse zu ernten und zu verwerten.
Gottesdienste
Als katholische Einrichtung feiern wir Kindergottesdienste (z.B. an St. Martin, im Advent, an Ostern ...),
die von den Kindern mitgestaltet werden. Meistens sind auch die Eltern herzlich dazu eingeladen.
Außerdem beteiligen wir uns zu verschiedenen Anlässen  an Familiengottesdiensten der Gemeinde.

 
Gruppen
In der Fröschegruppe spielen und lernen Kinder im Alter von 2-3 Jahren miteinander. Sie haben die Möglichkeit, den "Froschteich" für Bewegung und den Gruppenraum für ruhiges Spielen zu nutzen.
Die Kinder der Regenbogenfischgruppe (3-5 Jahre) teilen sich den Bauraum und das Atelier, sowie die beiden Zwischenräume.
Die Tintenfischgruppe (5-6 Jahre) nutzen einen großen Gruppenraum. Hier können sie experimentieren, spielen und den Raum gemeinsam mit den Erziehern/innen nach ihren Bedürfnissen gestalten.
Hospitation
Interessierten Eltern können nach Absprache Hospitationen in unserer Einrichtung angeboten werden und damit Einblicke in unseren Alltag.


Integration
Bei uns ist jeder herzlich willkommen,
gleich aus welchem Land er stammt und welcher Religionsgemeinschaft er angehört.
Das Kennenlernen und der Umgang von verschiedenen Kulturkreisen sind bereichernd und tragen zum gegenseitigen Verstehen bei.
Jahreszeiten
Die Jahreszeiten sind immer ein Thema in den Gruppen.
Dabei werden bei den Angeboten sowohl die Natur als auch das Kirchenjahr berücksichtigt.



Kreativität
wird bei uns groß geschrieben. Hierfür stehen den Kindern vielseitige Materialien und Möglichkeiten
im Gruppenraum und Atelier zur Verfügung.


Lage
Unsere Tagesstätte liegt in einem reinen Wohngebiet auf dem Gelände der Kirche St. Paulus,
in unmittelbarer Nähe der Grundschule, der IGS, eines Kinderhortes und einer Krippe.
Lesepaten
Regelmäßig besuchen uns geschulte Lesepaten, die auf vielfältige Weise, den Kindern Bücher und Geschichten nahebringen und sie aktiv mit einbinden.


Naturerfahrungen
Wir ermöglichen den Kindern Exkursionen in die nähere Umgebung z.B. Naturschutzgebiet, Rhein, Wald, so werden mit allen Sinnen Naturerfahrungen gemacht. Unser naturnahes Außengelände lädt zum Entdecken ein.
Öffentlichkeitsarbeit
Wir nehmen in vielfältiger Weise am Leben in der Gemeinde und der Umgebung teil und möchten so die Kinder an das Leben in ihrem Stadtteil heranführen.


Öffnungszeiten
Zur Zeit gelten folgende Öffnungszeiten:
Tagesstätte für Berufstätige: 
                                             7.00 - 17.00 Uhr
 
Kindergarten:                         8.00 - 11.45 - 12.00 Uhr 
                                                             (flexibel)
                                               und   14.00 - 17.00 Uhr

Partizipation
bedeutet für uns, die ernstgemeinte, altersgemäße Beteiligung der Kinder am Einrichtungsleben, im Rahmen ihrer Erziehung und Bildung. Die Kinder müssen als Gesprächspartner ernstgenommen werden, ohne dass die Grenzen zwischen Erwachsenen und Kindern verwischt werden.


Portfolio
Für alle Kinder wird ein Ordner angelegt, in dem die Entwicklung und der Kindergartenalltag in Bildern und Texten festgehalten wird. Die Blätter werden von den Kindern und den Erzieherinnen, teilweise auch von den Eltern, gestaltet.
Der Ordner ist für die Kinder und Eltern jederzeit zugänglich.
Praktikanten/innen
Wir finden es wichtig, aktiv an der Ausbildung neuer Kräfte mitzuwirken.
 In unserer Einrichtung sind Praktikanten/innen
(sowohl Sechs-Wochen- als auch Jahrespraktikanten/innen)
 immer willkommen.


Projekte
In den Gruppen orientiert sich die Projektarbeit an den Bedürfnissen, Erfahrungen und Interessen der Kinder.
 Es finden aber auch gemeinsame  Projekte in Anlehnung  an  die Jahreszeiten statt (z.B.  wird Fastnacht unter ein gemeinsames Thema gestellt).
Qualität
Die Qualität unserer Arbeit reflektieren wir regelmäßig, z.B. auf unseren Teamtagen
 und haben dabei die Umsetzung der Bildungsempfehlungen zum Ziel.



S chwimmen
An jedem Mittwoch dürfen wir für 1,5 Stunden
das Lernschwimmbecken der Rheinwelle benutzen.
In dieser
Zeit können 8 Fünfjährige einen jeweils 15 stündigen Schwimmkurs besuchen.
Hier steht die Wassergewöhnung, die Wassersicherheit und die Wasserbewältigung im Vordergrund,
aber so manches Kind beendet den Kurs mit dem Seepferdchen.
Selbstständigkeit
Unser Ziel ist es, das Selbstwertgefühl des Kindes zu fördern und zu stärken.
Dabei ist unser Motto:
Lernen durch praktische Erfahrungen


Sprache
ist die Grundvoraussetzung für die Bildung ihres Kindes.
Sie ist das zentrale Mittel Beziehungen auf zu bauen.
Sicherer Umgang mit der Sprache führt zu Selbstständigkeit!

Wir sind eine Schwerpunktkita Sprache.
Tagesablauf
Die Frühaufsteher treffen sich von 7:00-8:00 Uhr in der Gruppe der Jüngsten und werden dort von zwei Erziehern/innen betreut. Anschließend gehen die Kinder mit ihren Erziehern/innen in die Gruppe. Zeitgleich öffnet die Cafeteria für das Frühstück. Jetzt ist die Zeit für Freispiel, Aktivitäten und Projekte. Das Außengelände wird in dieser Zeit täglich genutzt.
Von 11:00 bis ca. 14:00 Uhr findet das Mittagessen unterteilt in 4 Gruppen in der Cafeteria statt, die älteren Kinder haben die Möglichkeit täglich ihre Essensgruppe zu wählen.
 Die Jüngsten schlafen in der Zeit von 12:00-14:00 Uhr in Begleitung einer Erzieherin. Es gibt auch ein Schlafangebot für die älteren Kinder.
Ab 14:00 Uhr beginnt die offene Abholzeit und die Kindergartenkinder können wieder kommen.
Um 17:00 Uhr schließt die Einrichtung.


Träger
unserer Einrichtung ist die katholische Kirchengemeinde Ingelheim Nord und West,
vertreten durch Pfr. Sohns und den Verwaltungsrat.
Übergang zur Schule
Wir verstehen die gesamte Kindergartenzeit als Vorbereitung auf die Schule.
Im letzten Kindergartenjahr bieten wir besondere Angebote:
wöchentlich einen "Schultag", der in einem Raum der benachbarten Grundschule stattfindet
Außerdem nehmen wir an vielen Aktivitäten außerhalb des Kindergartens teil.
In Kooperation mit der Theodor-Heuss-Grundschule sind weitere gemeinsame Aktivitäten möglich.

Die Schuluntersuchung findet ebenfalls in den Räumen des Kindergartens statt,
so können die Kinder in ihrem gewohnten Umfeld untersucht werden. Das anschließende Gespräch
findet in großer Runde statt (Schulärztin, Eltern, Gruppenerzieherin und eine Vertreterin der Grundschule).


Vielfalt
bedeutet für uns ein harmonisches Zusammenleben mit verschiedenen Kulturen und Religionen unter Berücksichtigung der Bedürfnisse einzelner Kinder.
Werte
Unsere Einrichtung ist orientiert an biblischen Grundsätzen und am Lebensstil Jesu.
 Im Kindergarten wollen wir Raum schaffen für Rücksichtnahme, Nächstenliebe und gegenseitige Anerkennung.
Zu unserer religiösen Erziehung gehören Gebete, Lieder und das Kennenlernen der Bibel.


Xylophon und Orff-Instrumente
 werden von den Kinder gerne zur Begleitung von Liedern genutzt.
Musik ist in unserer Einrichtung auf vielfältige Weise in den Alltag eingebunden.
Die Kinder sollen durch diese Erfahrungen Freude an der Musik entdecken.
Zusammenarbeit
Ein gutes Ergebnis kann nur dann erziehlt werden, wenn alle zusammen arbeiten.
Wir pflegen Kontakte mit Grund- und Fachschulen, therapeutischen Einrichtungen,
Frühförderungszentren, Beratungsstellen, anderen Kindergärten, verschiedenen Organisationen etc..


Ziele
Unser Ziel ist es, Kinder stark zu machen.
Durch die Hinführung zu Eigenverantwortung und Selbstständigkeit legen wir den Grundstein für ihre Zukunft.